Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen im Impressum.

Firmung in St. Michael Leer

am .

FotoAm vergangenen Samstag, 16. Juni 2012, wurde 14 Mädchen und Jungen das Sakrament der Firmung durch Weihbischof Theodor Kettmann gespendet. Nach dem Weg der Vorbereitung, der bereits im Advent des vergangenen Jahres begann, soll der Empfang der sieben Gaben des heiligen Geistes durch den Firmling die Gemeinschaft mit der Kirche festigen und ein bewusstes Bekenntnis zum Glauben und zum Christsein darstellen. Mit der Firmung übernehmen die Jungen und Mädchen das Taufversprechen, das ihre Eltern und Paten für sie abgegeben haben.

Gefirmt wurden:

Marlehn Backaus, Carolien Beute, Helena Chrysostomou, Wiebke Höricht, Don Jansen, Lukas Kötter, Katrin Kruse, Sara Schwill, Sebastian Schwill, Fenna Sobing, Edgar Tammling, Jennifer Watral, Steffen Werner, Clara Wieligmann

Der Schriftsteller Samuel Butler sagte einmal: „Mit Glauben allein kann man sehr wenig tun, aber ohne ihn gar nichts.“


Beim Glauben geht es nicht darum, die richtige Antwort zu haben. Der Glaube ist ein Gefühl, der Glaube ist eine Ahnung, dass es etwas Größeres geben muss, das alles verbindet, das uns alle miteinander verbindet. Dieses Gefühl, diese Ahnung ist Gott. Und dass ihr heute hergekommen seid, um eine Verbindung zu diesem Gefühl herzustellen, das ist ein Akt des Glaubens.

Aus diesem Grund möchte ich euch, euren Paten und euren Familien im Namen der Gemeinde zur Firmung gratulieren und ein Gedicht von Renate Eggert-Schwarten mit auf den Weg geben:

 

Fest im Leben stehen,
in die Zukunft sehen,
mutig vorwärts gehen
und sich nicht verdrehen.

 

Dich nicht vorschnell beugen,
andre überzeugen,
Deine Meinung zeigen,
nicht zum Unrecht schweigen.

 

Dich an Hohem messen,
aber unterdessen
niemals ehrversessen
ganz dich selbst vergessen.

 

Mög’ es Rosen regnen,
Liebe Dir begegnen,
und selbst im Verwegnen
möge Gott Dich segnen!

 

Renate Eggert-Schwarten

 

 

Login