Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen im Impressum.

Kreuzverhüllung

Kreuzverhüllung 800x600Während in diesem Jahr während der Osterzeit keine Gottesdienste stattfinden können, wird aber die Kirche trotzdem entsprechend der jeweiligen Tage gestaltet sein und steht Einzelbesuchern zur Verfügung (weitere Informationen: hier klicken).

Zurzeit ist das Kreuz in der Leeraner Kirche St. Michael verhüllt. Seit dem Jahr 1000 hat sich für die Fastenzeit der Brauch entwickelt, kostbare Altäre und Kreuze zu verhüllen.

Verhüllte Kreuze: Sie erinnern an die Solidarität Gottes mit uns Menschen und daran,
dass Jesus Christus wahrer Mensch und wahrer Gott ist, der sich zu den Ausgegrenzten, den Schwachen stellt und die tiefste Ohnmacht und Verlassenheit
spürt, aushält und herausschreit: „Mein Gott, warum hast du mich verlassen?“
Das verhüllte Symbol fragt an und wünscht:

Verhüllt.
Was steckt dahinter?
Wer verbirgt sich?
Warten.
Neugierig werden.
Zeichen entdecken.
Gott begegnen.
Sich selbst erahnen.

Nicht nur im Alltäglichen hüllen Menschen sich in Kleidung, der Alltag ist auch der Ort, in dem Gott sich verhüllt und verbirgt. Gott wird als der Nahe und zugleich Ferne, der sich offenbarende und zugleich verbergende Gott, erfahren. Mit dem Wort „Verhüllung“ umschreibt die Bibel das Geheimnis Gottes. So erzählt sie anschaulich von der Verhüllung Gottes, der sich verbirgt und entzieht. Menschen in der Bibel erzählen, wie sie angesichts der Gottesbegegnung ihr Gesicht vor Gottes Antlitz verhüllen. Ein Paradoxon unseres Glaubens, das zu Ostern zusammenfällt: Gott zeigt und offenbart sich den Menschen, d.h. er enthüllt sich (lat. revelatio) und bleibt Geheimnis, ist nie ganz enthüllbar. Symbole, die von Gottes Gegenwart sprechen und in denen Gott sich zugleich verhüllt und enthüllt, sind:
Gottes Gegenwart in der Wolkensäule, die den Israeliten im Auszug von Ägypten den Weg zeigen; Gottes Gegenwart in der Feuersäule, die in der Nacht leuchtet, um den Israeliten den Weg zu zeigen. Gottes Gegenwart im Rauch am Sinai, um die Zehn Gebote zu übergeben
Gottes Gegenwart im zarten Säuseln des Windes am Horeb, um sich Elija zu zeigen.
Gottes Gegenwart im brennenden Dornbusch. Mose verhüllt sein Gesicht, als sich Gott im brennenden Dornbusch offenbarte. Denn kein Mensch hält Gottes Angesicht stand.

aus: Aktion Glaube: verhüllen - enthüllen – entdecken, Bischöflisches Seelsorgeamt, Tarviser Straße 30, 9020 Klagenfurt